Fünf Fragen an

Anika (Teamlei­terin – Spedition)

Seit wann bist Du Teil des Sport-Tiedje Teams und welcher Weg führte Dich hierher?

Ich bin seit Februar 2020 bei Sport-Tiedje. Ich war auf der Suche nach einer neuen beruf­lichen Heraus­for­derung, bei der ich mich in meinem Fachbe­reich (Logistik) und persönlich weiter­ent­wi­ckeln kann. Das habe ich hier gefunden.

Was genau machst Du bei Sport-Tiedje und für welchen Bereich bist Du zuständig?

Ich habe bei Sport-Tiedje als Sachbe­ar­bei­terin in der Logistik angefangen. Mittler­weile bin ich als Teamlei­terin Spedition & Export für den Versand und für ein Team aus sechs Mitar­beitern verantwortlich.

Was faszi­niert Dich an Deinem Fachbereich?

Kein Arbeitstag gleicht dem anderen. Täglich gibt es neue Heraus­for­de­rungen durch besondere Aufträge oder Gegeben­heiten und Verän­de­rungen in der Logis­tikwelt. In meinem Bereich habe ich neue Mitar­beiter einge­ar­beitet und sie bei ihrem Start bei Sport-Tiedje unter­stützt. Zu sehen, wie Mitar­beiter im Team zusam­men­wachsen und sich weiter­ent­wi­ckeln, finde ich toll.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag von Dir aus?

Ich stehe täglich in Kontakt mit Kunden, Kollegen aus nahezu allen Abtei­lungen und unseren Versand­partnern. Dabei beant­worte ich Anfragen rund um den Versand- und Export­be­reich und koordi­niere zwischen unserem Lager, unseren Kunden und Versand­partnern. Zusätzlich habe ich Führungs- und Organi­sa­ti­ons­auf­gaben für das Team.

Was war bisher Deine größte Heraus­for­derung bei Sport-Tiedje?

Ich habe bei Sport-Tiedje das erste Mal Perso­nal­ver­ant­wortung übernommen. Von der Kollegin zur Vorge­setzten zu werden war eine Heraus­for­derung. Sport-Tiedje unter­stützt mich dabei durch umfang­reiche Schulungen. Es motiviert, sich auch solchen Heraus­for­de­rungen zu stellen.